Suche:

Schließen

News

Nervennahrung bei der Arbeit – die Top 10 Lebensmittel

Piening Personal | 14.12.2018

Je mehr Stresshormone ausgeschüttet werden, umso größer ist in Belastungssituationen das Verlangen danach: Naschereien, Snacks und Heißgetränke sind beliebt am Arbeitsplatz. Weil es schnell geht, sie zu vertilgen – und weil sie helfen, den unbändigen Hunger auf das Mittagessen im Fast-Food-Restaurant oder in der Kantine einzudämmen.

Klar ist: Es muss nicht unbedingt immer supergesundes Obst und Gemüse sein. Wer allerdings bei Zwischenmahlzeiten immer auf Gebäck, Schokolade oder fertige Brötchen zurückgreift, der tut sich auch nichts Gutes. Was bringt denn nun mehr Energie für mehr Leistungsfähigkeit?

 

Wir haben zehn Lebensmittel, die dem Alltags-Check standhalten:

 

1. Kaffee

  • Koffein mindert Stressattacken – sollte aber in Maßen getrunken werden. Experten raten: Vier bis fünf Tassen Kaffee dürfen es sein, verteilt auf zwei bis drei Mal am Tag.

 

2. Bananen

  • Sie gelten als Magnesiumbomben – und stärken daher die Nerven. Wer unter Magnesiummangel leidet, wird schnell nervös und bekommt Schlafstörungen.

 

3. Gummibärchen

  • Die Gelatine in den Fruchtgummis kann angeblich Gelenkbeschwerden verhindern. Auch soll sie Fingernägeln und Haaren etwas Gutes tun – nämlich ihren Glanz fördern.

 

4. Paprika

  • Sie enthalten rund doppelt so viel Vitamin C wie Zitronen. Insbesondere rote Paprika liefert sehr viel gesundes Karotin, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen.

 

5. Lakritz

  • Kleine Mengen davon sollen wohltuend für den Magen sein. Schon vor 400 Jahren setzten Griechen und Römer Süßholzwurzel bei Magenbeschwerden und Erkältungen ein.

 

6. Karotten

  • Sie spenden viel Vitamin A –  und das ist gut für Haut und Schleimhäute. Die Kombination aus Ballaststoffen und Proteinen sorgen für ein längeres Sättigungsgefühl.

 

7. Kakao

  • Dunkle Schokolade beruhigt und senkt den Blutspiegel der Stresshormone, wie etwa Kortisol. Vor allem der Eiweißbaustein Tryptophan gleicht Stresserscheinungen aus.

 

8. Nüsse

  • Walnüsse, Pistazien, Haselnüsse und andere Nusssorten enthalten Vitamine aus der B-Gruppe sowie Vitamin E, Kalium und Magnesium – sie sorgen für einen ruhigen Puls.

 

9. Ei

  • Eigelb ist eine natürliche Quelle für Vitamin B12. Diese Biosubstanz schützt Herz und Nerven, macht ruhig und fördert die Konzentration.

 

10. Beeren

  • Erdbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren, Brombeeren und Johannisbeeren sollen die Gedächtnisleistung erhöhen können – aufgrund der in ihnen enthaltenen Flavonoiden.

 

 

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf dieser Website bleiben, erteilen Sie damit Ihr Einverständnis zur Verwendung von Cookies. Weitere Informationen.