Suche:

Schließen

News

Piening Personal als Challenger beim „Hinterland Hack“ 2020

Piening Personal | 31.08.2020

Vom 18. Bis 20. September veranstaltet die Founders Foundation in Bielefeld den „Hinterland Hack“ – einen Hackathon, bei dem sechs Unternehmen aktuelle Herausforderungen einbringen. Die Teilnehmer des Hackathons stehen vor der Aufgabe, diese Herausforderungen innerhalb von 48 Stunden auf eine innovative, technologiegestützte Weise zu lösen. Neben den Unternehmen Miele, Dr. Oetker, Phoenix Contact, Dr. Wolff und Goldbeck wird in diesem Jahr auch erstmalig Piening Personal als Unternehmen am Hinterland Hack teilnehmen.

So funktioniert der Hackathon

Etwa 60 Teilnehmer, die sich international auf diesen Hackathon beworben und von der Founders Foundation ausgewählt wurden, arbeiten in 12 Teams (zwei pro Herausforderung) von Freitag bis Sonntag an einer jeweiligen Lösung. Der Solutions Day am Sonntag ist die Abschlussveranstaltung, auf der alle Teams ihre Ergebnisse präsentieren. Für jede Herausforderung wird ein Gewinner gewählt. Aus den jeweiligen Gewinnern der einzelnen Herausforderungen wird der Gesamtsieger des Hackathons gekürt. Die Gewinnergruppe erhält als Preis 5.000€.

Die Revolution des Bewerbungsprozesses

Die Piening Challenge besteht in der Herausforderung, einen verbesserten Bewerbungsprozess für Unternehmen und Kandidaten zu schaffen. Ein zur Stellenausschreibung passendes Anschreiben und einen Lebenslauf verfassen, die typischen Fragen im Vorstellungsgespräch beantworten – für die meisten Bewerber sind dies eher negative Erfahrungen. Auf der anderen Seite sind Bewerbungsprozesse in Unternehmen oft langwierig und ineffizient. Wie schafft man es, einen Bewerbungsprozess zu entwickeln, der die für ein Matching wichtigsten Daten erfasst, dabei aber die menschliche und persönliche Komponente erhält? Wie lässt sich der Bewerbungsprozess revolutionieren? Dies sind die Fragen, denen sich die Teilnehmer der Piening Challenge stellen werden.

Mehr Informationen zur Piening Challenge im Video

„Andere Sichtweisen und kreative Vorschläge“

„Wir sind gespannt auf die Ideen und Lösungsansätze von jungen Köpfen und erhoffen uns eine andere Sichtweise und kreative Lösungsvorschläge für unsere Challenge“, sagt Piening-Geschäftsführer Robert Langhans. Bewerbungsprozesse seien nicht nur für Piening relevant, sondern ein wichtiges Thema für alle Arbeitgeber und für jeden Arbeitnehmer. „Wir sehen in diesem Bereich ein sehr großes Potenzial für revolutionäre Verbesserungen. Wir möchten mit der Challenge unseren Horizont erweitern und sind offen für revolutionäre Ideen.“

Die Ergebnisse sind völlig offen

Die Ergebnisse des Hackathons und die Art der Lösungen sind völlig offen. Den Teilnehmern der Challenge winken im Anschluss auf jeden Fall gute Kontakte in einige der Top-Unternehmen in Ostwestfalen. Und der ein oder die andere erhofft sich sicherlich auch die Entwicklung einer Geschäftsidee und geeignete Teammitglieder für die Gründung eines eigenen Startups. Bewerbungen für die Piening Challenge sind noch bis zum 4. September möglich.

Bewerbung zur Piening Challenge